Agrartechnikmarkt

Agravis und Holmer trennen sich


Beide Unternehmen gehen in Niedersachsen neue Wege. Das hat Auswirkungen auf Standorte.

Nach Jahren der Zusammenarbeit stellen sich die Agravis Technik Service GmbH und der Landmaschinenhersteller Holmer Maschinenbau GmbH neu auf. Die Unternehmen beenden aus „strategischen Gründen“ nun ihre Zusammenarbeit, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung. Agravis hatte von 2012 bis 2017 die Holmer-Maschinen betreut.


Am 1. Juli 2018 eröffnet Holmer in Semmenstedt einen eigenen Vertriebs- und Servicestützpunkt. Dort bietet das Unternehmen dann sämtliche Service-Dienstleistungen für seine Fahrzeuge an. Die Agravis-Technik-Gruppe bleibt in Schladen Partner in der Land-, Garten-, Kommunal- sowie Forsttechnik. Bis zum 30. Juni 2018 übernimmt Agravis in Schladen wie gewohnt sämtliche Winterreparaturen und die Ersatzteilversorgung; auch der Frühbezug von Ersatzteilen werde von dort aus angeboten und durchgeführt.

Von dieser strategischen Entscheidung in Niedersachsen seien die Holmer-Serviceaktivitäten in der Gülletechnik bei den Agravis-Tochtergesellschaften Newtec Ost Vertriebsgesellschaft für Agrartechnik mbH in Passow und Manschnow sowie Agravis Technik Weser-Aller GmbH in Nartum nicht betroffen. Dort würden die Kunden ihren gewohnten Service für den Holmer Terra Variant erhalten.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats