Aldi Süd

Käse mit dem Label des Tierschutzbundes

Aldi bewirbt die Hausmarke "Fair & gut".
Bild: Aldi Süd
Aldi bewirbt die Hausmarke "Fair & gut".

Aldi Süd listet flächendeckend Käse mit dem Label „Für Mehr Tierschutz“ des Deutschen Tierschutzbundes. Damit wird das bisherige Angebot aus Fleisch und Milch ergänzt.

Mit der Eigenmarke „Fair & Gut“ vereint Aldi Süd verschiedene Tierwohl-Label und deren Standards unter einem Dach. Bereits im vergangenen Jahr startete der Discounter regional mit dem Verkauf von Hähnchen- und Schweinefleisch sowie Eiern. In diesem Jahr folgten deutschlandweit Weidemilch und Landmilch. Nun weitet das Unternehmen sein Engagement im Bereich Tierwohl weiter aus. „Wir freuen uns, dass Aldi Süd als erster Lebensmitteleinzelhändler flächendeckend Käse mit dem Tierschutzlabel ‚Für Mehr Tierschutz‘ ins Sortiment aufnimmt und damit den Verbrauchern eine tiergerechtere Alternative bietet“, so Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. Damit gehe Aldi Süd einen weiteren Schritt, der zugleich einen großen Schritt für den Tierschutz bedeute.

Tierschutzlabel-Kriterien für Milchkühe

Die Anforderungen für Produkte mit der Einstiegsstufe des Deutschen Tierschutzbundes und somit für den „Fair & Gut“ Landkäse liegen deutlich über den gesetzlichen Tierhaltungsbedingungen. Für die Haltung von Milchkühen bedeutet das:

  • Mehr Platz für die Tiere
  • Verbot von Anbindehaltung
  • Laufstallhaltung und eingestreute Liegeflächen für jede Kuh
  • Fütterung ohne Gentechnik
  • Möglichkeit zum Scheuern (z.B. Kuhbürsten)
  • Klauenpflege, mindestens einmal jährlich
  • Lückenlose Kontrolle durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle


Mit der Einführung des Landkäses reagiert Aldi Süd nach eigenen Angaben auf die erhöhte Nachfrage nach Produkten mit mehr Transparenz und Tierwohl. „Mit dem konsequenten Ausbau unserer Tierwohl-Eigenmarke ‚Fair & Gut‘ zeigen wir, dass wir unsere Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt ernst nehmen und auch ganz konkret daran arbeiten, unser Sortiment weiter auszubauen“, sagt Kristina Bell, Group Buying Director bei ALDI SÜD, verantwortlich für Qualitätswesen und Corporate Responsibility.

Kommentare

Ihre E-Mail wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendige Felder haben einen *

Spielregeln

stats