Ausbau

ITW labelt Schweinefleisch


Jetzt auch bei Schweinefleisch: Das Siegel der Initiative Tierwohl
ITW
Jetzt auch bei Schweinefleisch: Das Siegel der Initiative Tierwohl

Nicht mehr allein bei Geflügel, sondern seit heute auch beim Schwein können Verbraucher erkennen, ob das Fleisch aus Ställen der Tierwohlinitiative stammt. Bis Mitte 2019 soll getestet werden, ob das Siegel funktioniert.

Seit dem heutigen 1. Oktober gibt es im Supermarkt Schweinefleisch und Schweinefleischprodukte, die das Siegel der Initiative Tierwohl (ITW) tragen. Bislang wurde ausschließlich Geflügelfleisch gekennzeichnet. Jetzt startet die ITW gemeinsam mit den Partnerunternehmen aus dem LEH und der Fleischwirtschaft eine Testphase für Fleisch, das von Schweinen aus ITW-Betrieben stammt. „Nach dem sehr erfolgreichen Start der Produktkennzeichnung bei Geflügel wollen wir jetzt den nächsten Schritt gehen“, sagt Dr. Alexander Hinrichs, Geschäftsführer der ITW.

Schweinehalter machen allerdings bereits seit rund drei Jahren bei der ITW mit. Sie setzen in ihren Ställen Maßnahmen um, die über die gesetzlichen Standards hinausgehen wie ein erhöhtes Platzangebot, Stallklimacheck oder Beschäftigungsmaterial. Inzwischen sind es laut ITW rund 4.400 Betriebe mit jährlich rund 26 Millionen erzeugten Tieren, die einen Markanteil von 25 Prozent an den in Deutschland erzeugten Mastschweinen ausmachen.

„Für eine Produktkennzeichnung stellen die komplexen Strukturen entlang der Wertschöpfungskette Fleisch - insbesondere bei Schwein - eine enorme Herausforderung dar. Durch die gemeinsame Plattform der Initiative Tierwohl ist es Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmitteleinzelhandel jedoch gelungen einen Ansatz zu entwickeln, den wir jetzt in der Praxis testen werden", erklärt Hinrichs das nun erfolgte Nachziehen bei Schweinefleisch. 

Die Laufzeit des Projekts ist bislang bis Mitte 2019 geplant. Die Kennzeichnung wird ab Oktober in ausgewählten Regionen und Märkten starten. Im Rahmen des Testprojekts bezieht die Initiative Tierwohl vorerst ausschließlich Mastbetriebe ein. 




Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats