Die Einfuhren von Schweine- und Rindfleisch fielen im Vorjahr um 2,3 beziehungsweise 1,1 Prozent leicht umfangreicher aus. Es ist der erste Anstieg seit Verhängung des Embargos im Sommer 2014.

Russland hat 2017 rund 643.000 t Schweine- und Rindfleisch sowie 227.000 t Geflügelfleisch importiert; das sind 2,3 beziehungsweise 1,1 Prozent mehr als 2016. Das geht aus dem Außenhandelsbericht des russischen Statistikdienstes Rosstat hervor, den der Nachrichtendienst AIZ zititert.

Das ist der erste moderate Importzuwachs, nachdem Russland ein Einfuhrembargo für Fleisch und weitere Lebensmittel aus zahlreichen westlichen Länder im Sommer 2014 verhängt hatte. Das Embargo war die russische Antwort auf die EU-Sanktionen infolge der Ukraine-Politik Moskaus. Dennoch seien im Berichtsjahr die Einfuhren von Schweine- und Rindfleisch immerhin um 50 Prozent sowie jene von Geflügelfleisch um 43,4 Prozent niedriger als 2013 gewesen.  
stats