az-Seminar: Handel erwartet Lebensmittelhygiene-Audits


Die künftigen Einflussfaktoren auf den Landhandel sind vielfältig. Neben der fortschreitenden Konsolidierung steigen die Qualitätsanforderungen.

Überraschenden Besuch haben in diesem Jahr Betriebsstätten der Ostholstein eG bekommen. Testmäßig seien sie von Auditoren aus dem Lebensmittelhygienebereich geprüft worden, erzählte Jörg Kiel, Vorstand landwirtschaftlicher Ein- und Verkauf bei der Ostholstein eG, Oldenburg/Holstein, auf dem Seminar "agrarzeitung vor Ort" in dem Handelshaus Alfred C. Toepfer International an diesem Freitag in Hamburg. Er richte sich darauf ein, dass die Landwirtschaft sich im kommenden Jahr auf weitere Audits im Lebensmittelhygienebereich einstellen könne.

Bewegt haben den Erfassungshandel laut Kiel auch die jüngsten Konzentrations- und Internationalisierungstendenzen im Landhandel. Die Übernahme des niedersächsischen Erfassers Bohnhorst GmbH durch die Münchener Baywa AG sorgte für Überraschung. Dass der deutsche Erfassungshandel künftig "wertvoller" als Übernahmeziel für Investoren werde, erwartet Kiel jedoch nicht. Internationale Getreidehändler etwa wüssten, dass "Erfassungsmargen im deutschen Landhandel nicht gerade sexy" seien. (pio)
stats