Bayern

Genossen bestehen auf Autonomie


Der Genossenschaftsverband Bayern hat vor der Europawahl eine klare Botschaft an die Brüsseler Politiker. Sie sollen die Autonomie der Lieferbeziehungen im genossenschaftlichen Milchsektor respektieren.

Genossenschaften schützen ihre Mitglieder vor den Folgen unberechenbarer Marktentwicklungen, erklärt der Genossenschaftsverband Bayern (GVB). "Die Abnahmegarantie in Kombination mit der Andienungspflicht bietet den Landwirten Planungssicherheit. Selbst bei schwierigen Marktbedingungen können Landwirte ihre Milch bei Molkereigenossenschaften absetzen“, sagt GVB-Präsident Dr. Jürgen Gros.

Davon unabhängig sei es den Landwirten ohnehin möglich, die Lieferbedingungen nach demokratischen Spielregeln eigenständig zu gestalten. Diese Stabilität und Sicherheit würde den zuletzt immer wieder diskutierten staatlichen Eingriffen in die Lieferbeziehungen zum Opfer fallen, fürchtet der Verband. Auch in der Politik sollte man Raiffeisens Idee Rechnung tragen und auf dem Milchmarkt weiter auf die Eigenverantwortung und Gestaltungskraft der Genossenschaftsmitglieder vertrauen. Das habe sich mehr als hundert Jahre bewährt, heißt es beim GVB.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats