Bayern

Milchbauern verlieren die Lust

In Bayern geben immer mehr Milchviehhalter auf. Dieser Trend hat sich auch in diesem Kalenderjahr fortgesetzt.

 

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, gibt es im Freistaat noch 30.489 Bauernhöfe mit Milchkühen. Im Vorjahr wurden noch rund 32.000 Milchviehhalter gezählt; 2014 waren es etwa 35.000. Marktbeobachter machen für den Rückgang die zeitweise tief gesunkenen Erzeugerpreise für Milch verantwortlich. Etliche Milchviehhalter schrieben rote Zahlen. 

Die Zahl der Milchkühe ist indes mit 1,2 Millionen Tieren dagegen nahezu konstant geblieben, weil die verbleibenden Bauern ihre Herden vergrößern. Die durchschnittliche Anzahl der Kühe ist je Milchviehhalter von 37 im Vorjahr auf jetzt 39 gestiegen. Insgesamt werden derzeit in Bayern noch 3,1 Millionen Rinder gehalten. Neben den Milchkühen sind das hauptsächlich Schlachtrinder, Zuchttiere und Kälber.


stats