Trotz eines im Vergleich zum Vorjahr verringerten Gewinns blickt die Schwälbchen-Molkerei zufrieden auf das vergangene Geschäftsjahr zurück. Das Volumen der verarbeiteten Milch ging allerdings weiter zurück als erwartet.

Die Schwälbchen-Gruppe verbucht im Jahr 2017 einen um 7,7 Prozent gestiegenen Gesamtumsatz von 179 Mio. Euro. Dabei ist der Überschuss wie erwartet weit unter dem Vorjahreswert von 3,16 Mio. Euro geblieben und liegt bei 2,59 Mio. Euro. Ein zufriedenstellender Konzernjahresüberschuss sei das, teilt die Molkerei aus Bad Schwalbach gegenüber lebensmittelzeitung.net mit. Die gestiegenen Rohstoffkosten und höhere Energie- und Instandhaltungsausgaben hätten dabei das operative Ergebnis beeinträchtigt.

Das Volumen verarbeiteter Milch sank im Jahr 2017 erneut leicht. Die Molkerei hatte eigentlich stabile Mengen erwartet. Das Volumen verminderte sich im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent auf 131,7 Mio. Kilogramm. Im aktuellen Jahr des 80-jährigen Firmenbestehens will die Schwälbchen-Molkerei spürbar zulegen, hatte Vorstandschef Günter Berz-List bereits im Dezember erklärt
stats