Bilanzpressekonferenz

K+S steigert Kaliproduktion


Gestiegene Marktpreise für Kalium- und Magnesiumprodukte im Jahr 2018 wirkten sich positiv auf den Umsatz von K+S aus.
Werkfoto
Gestiegene Marktpreise für Kalium- und Magnesiumprodukte im Jahr 2018 wirkten sich positiv auf den Umsatz von K+S aus.

Der Kasseler Düngerhersteller blickt positiv auf das laufende Geschäftsjahr 2019. Das Werk in Kanada erzielt zum ersten Mal ein positives Ebitda.

Die K+S Gruppe hat den Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 um 11 Prozent  auf 4 (Vorjahr: 3,6) Mrd. € gesteigert. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) verbesserte sich um 5 Prozent auf 606 (577) Mio. €. Belastet wurde das Ebitda von der lang anhaltenden Hitzewelle und extremen Trockenheit in 2018, die zu Produktionsausfällen im Werk Werra geführt haben. Diese belasteten dagegen das Konzern-Ebitda mit insgesamt rund 110 Mio. €. Hinzu kamen überproportional gestiegene Kosten für den Warentransport von Salz. Das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern für das Geschäftsjahr 2018, das die Grundlage für die Dividende bildet, sank auf 85(145) Mio. €.

Höhere Absatzmengen aus dem Werk Bethune in Kanada, sowie gestiegene Marktpreise für Kalium- und Magnesiumprodukte wirkten sich positiv auf Umsatz und Ebitda der K+S-Gruppe im Geschäftsjahr 2018 aus. Im Kaliwerk Bethune (Kanada) wurden erstmals 1,4 Mio. t Kaliumchlorid hergestellt und damit das Produktionsziel für 2018 erreicht.

Günstiges Umfeld für Düngemittel

K+S blickt positiv auf das Jahr 2019 und erwartet, dass das Ebidta in einer Bandbreite zwischen 700 und 850 Mio. € liegen sollte (2018: 606 Mio. €). Gründe hierfür sind das günstige Marktumfeld für Düngemittel, das weitere Hochfahren des Standorts Bethune, die Fortführung der Maßnahmen zur Verbesserung der operativen Performance sowie der zu erwartende Wegfall der abwasserbedingten Produktionsunterbrechungen im Werk Werra. Trotz der Schließung des Standorts Sigmundshall erwartet K+S für 2019 eine steigende Kaliproduktion im Vergleich zum Vorjahr.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats