Bilanzzahlen

Tönnies 2017 weiter auf Gewinnkurs


Sohn Maximilian (l.) und Vater Clemens (r.) Tönnies präsentieren auf dem Jahrespressegespräch ein neues Produkt: Geflügel-Aufstrich aus "Pulled Chicken".
Foto: Tönnies
Sohn Maximilian (l.) und Vater Clemens (r.) Tönnies präsentieren auf dem Jahrespressegespräch ein neues Produkt: Geflügel-Aufstrich aus "Pulled Chicken".

Die Bilanz der Tönnies-Gruppe fällt für 2017 deutlich positiv aus. Im Vergleich zu 2016 steigerten die Ostwestfalen ihre Schlachtungen. Die Erlöse steigen auf 6,9 Mrd. €.

Der Konzernumsatz addiert sich auf insgesamt 6,9 Mrd. €. In dieser stolzen Summe finden sich allerdings rund 400 Mio. € Umsatz aus der Integration der Zur-Mühlen-Gruppe (ZMG) in die Tönnies-Holding wieder. 2017 hatte der Schlacht- und Zerlegekonzern den Fleischverarbeiter im Zuge der Neustrukturierung als „Schwesterunternehmen“ angedockt. Bundesweit brachte Tönnies – entgegen dem Markttrend – mehr Schweine an die Haken. Die Zahl der Schlachtungen stieg hierzulande um 2,5 Prozent auf insgesamt 16,6 Mio. Tiere. Das sind rund 400.000 Tiere mehr als 2016. Im Ausland legten die Schlachtzahlen dagegen nur minimal um ein Prozent zu. Gerade in Dänemark versprach sich Clemens Tönnies eine dynamischere Entwicklung der Konzerntochter Tican. Das Schlachtaufkommen im Königreich sank um rund fünf Prozent.

Im internationalen Handel spürt Tönnies vor allem einen starken Wettbewerb aus Spanien und den USA. In beiden Ländern legte die Erzeugung von Schweinefleisch deutlich zu. Im Bereich Rind kommt die Gruppe ihren Expansionsplänen näher. Mit der Übernahme des Betriebs in Badbergen sicherte sich Tönnies einen Standort im Norden. In den nächsten vier Jahren werden dort circa 80 Mio. Euro investiert. Wachstum versprechen sich die Holding-Geschäftsführer Clemens Tönnies und Andres Ruff von der Marktöffnung Mexikos – eine Exportzulassung liegt vor, das deutsche Zertifikat steht aus. Auch in der Weiterentwicklung der ZMG-Standorte zu produktbezogenen Spezialbetrieben sieht man bei Tönnies Potenzial.



Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats