Biokraftstoffe

Verbio expandiert in Indien und den USA


Verbio setzt auf Antrieb mit Biomethan aus Reststoffen und Stroh.
Verbio
Verbio setzt auf Antrieb mit Biomethan aus Reststoffen und Stroh.

Das Biokraftstoffunternehmen aus Leipzig kündigt den Bau von Biomethananlagen in den USA und Indien im Sommer 2019 an. Das Ergebnis im 1. Halbjahr ist gestiegen.

Mit dem Bau je einer Biomethananlage in Indien und den USA wird im Sommer 2019 begonnen. Zudem ist die neue Bioraffinerie in Pinnow fertiggestellt und wird hochgefahren, teilt das Unternehmen heute mit. Im Halbjahresbericht 2018/19 (Juli bis Dezember) verweist Verbio auf eine positive Unternehmensentwicklung, die insbesondere auf die gute Margensituation bei Biodiesel im 2. Quartal 2018/2019 zurückzuführen sei. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2018/2019 lag bei 57,3 Mio. € und damit über dem im Vergleichszeitraum erreichten 30,4 Mio. €. Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) im 1. Halbjahr beträgt 46,5 (19) Mio. €.

Die in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2018/2019 produzierte Verbio mit rund 361.000 (367.000) t  etwas weniger Biodiesel und Bioethanol gegenüber dem Vorjahr. Darüber hinaus wurden 338.000 (295.500) MWh Biomethan hergestellt.
In einer Ad-hoc Mitteilung im Dezember 2018 hatte Verbio ein höheres Ergebnis für das Gesamtjahr in Aussicht gestellt. Erwartet wird jetzt ein Ebitda in einer Größenordnung von 80 Mio. € und ein Net-Cash bis zum Ende des Geschäftsjahres 18/19 (Juli/Juni) von 90 Mio. €. Die Auftragsbücher seien gut gefüllt. Vor dem Hintergrund des ab Januar 2020 folgenden Anstiegs der Treibhausgas-Quote auf 6 Prozent erwartet das Unternehmen gute Marktchancen für Biokraftstoffe.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats