Biosprit

Cropenergies hebt Prognose an


CropEnergies legt beim Umsatz und Ertrag zu. In der Destillation wird das Bioethanol gewonnen.
Martin Jehnichen
CropEnergies legt beim Umsatz und Ertrag zu. In der Destillation wird das Bioethanol gewonnen.

Das Mannheimer Bioethanolunternehmen legt im 1. Quartal bei Umsatz und Ergebnis zu. Die Anlage in England fährt mit halber Kraft.

Die Cropenergies AG, Mannheim, hat im 1. Quartal des Geschäftsjahrs 2019/20 (März/Mai)  einen Umsatz von 203 (Vorjahr: 192) Mio. € erwirtschaftet. Das operative Ergebnis lag wegen gestiegener Ethanolpreise mit 15,2 (Vorjahr: 4,6) Mio. € deutlich über dem Vorjahresergebnis. Das EBITDA erreichte 25,8 (Vorjahr: 14,3) Mio. €.

Die Ethanolproduktion wurde von März bis Mai um 19 Prozent auf 208.000 Kubikmeter zurückgefahren, da die Anlage in Wilton, Großbritannien, mit reduzierter Leistung nur den lokalen Markt versorgte und Instandhaltungen an anderen Standorten die Kapazitätsauslastung verringerten. Damit ging auch die Erzeugung getrockneter Lebens- und Futtermittel wie Protigrain zurück.

Nach dem guten Quartalsstart hat Cropenergies die Prognose für das aktuelle Geschäftsjahr 2019/20 angepasst. Aufgrund der Erwartung leicht höherer Preise für Ethanol soll der Umsatz in einer Bandbreite von 820 bis 900 Mio. €  sowie das operative Ergebnis zwischen 30 und 70 Mio. € liegen. Dies entspricht einem EBITDA von 70 bis 115 Mio. €.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats