Bodenpreise

Niederlande am teuersten


Die Preise für Ackerland liegen in den Niederlanden mit durchschnittlich 63.000 €/ha an der Spitze in der EU. Es folgt Italien mit 40.000 €/ha.

Die Preise für Ackerland haben sich in der Tschechischen Republik zwischen 2011 und 2016 verdreifacht, berichtet eurostat. Das Statistikamt der EU (eurostat) nimmt für seinen Vergleich Daten von 2016. Zu dieser Zeit kostete Ackerland in der Tschechischen Republik durchschnittlich 5400 €/ha und damit nur noch geringfügig weniger als in Frankreich mit 6000 €/ha. Günstig mit durchschnittlich 2000 €/ha ist Ackerland noch in Rumänien zu bekommen. In den drei baltischen Ländern und in Ungarn haben sich die Ackerpreise zwischen 2011 und 2016 verdoppelt. Sie lagen 2016 in Ungarn bei 4100 €/ha und in den baltischen Ländern um die 3000 €/ha.

Die Pachtpreise für Ackerland liegen in den Niederlanden mit 791 €/ha ebenfalls an der Spitze, gefolgt von Dänemark mit 536 €/ha und Österreich mit 348 €/ha.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats