Eine große Supermarktkette will sich mit dem US-Internetgiganten im Wettbewerb positionieren. Auch für den Agrarhandel ist die Digitalisierung eine zunehmende Herausforderung.

Um dem Schwergewicht Amazon etwas entgegenzusetzen, schließt sich der französische Supermarktkonzern Carrefour mit Google zusammen. Die beiden Konzerne haben eine strategische Partnerschaft vereinbart, bei der sie ihre Kräfte beim Verkauf von Lebensmitteln im Netz bündeln, meldet Lebensmittelzeitung.net am Dienstag. Bereits in diesem Sommer soll die Kooperation an den Start gehen.

Konkret hat Carrefour eine strategische Partnerschaft mit Google vereinbart, um seine Digitalstrategie im Online-Handel mit Lebensmitteln voranzubringen. Während Carrefour in dem Gemeinschaftsprojekt seine Hardware, also seine Produkte und die Logistik zur Verfügung stellt, liefert Google die erforderliche Software. Eine wichtige Funktion soll dabei Googles Sprachassistent übernehmen, der den Verkauf der Lebensmittel über verschiedene Kanäle ermöglichen soll. Die bei Google angebotene Ware können nach der Bestellung nach Hause geliefert oder von den Kunden in den Carrefour-Märkten abgeholt werden. Spätestens Anfang 2019 soll dieses Projekt in die Testphase gehen.

Training mit Cloud-Experten

Die Vereinbarung zwischen Carrefour und Google geht jedoch über eine reine Vertriebspartnerschaft hinaus. Laut einer Pressemitteilung wird bereits in diesem Sommer zusammen mit Google ein sogenanntes Innovationslabor in Paris eingerichtet, bei dem der Händler Erfahrungen mit Googles Cloud-Experten austauschen will. Zudem soll Google Carrefour mittels eines Trainingsprogramms bei der Digitalisierung voranbringen. Google soll dabei mehr als 1.000 Carrefour-Mitarbeiter schulen.

Auch für den Agrarhandel sind digitale Strategien mehr und mehr ein Thema. Während in Deutschland bisher einzelne Anbieter vor allem Online-Shops für Betriebsmittel und Co. ins Netz gestellt haben und etwa Getreidehandelsplattformen eher noch zarte Pflänzlein sind, gibt es in Nordamerika schon recht ausgefeilte Angebote. In den USA hat die Start-Up-Szene im Silicon Valley den Agrarhandel für sich entdeckt und bietet zum Teil in Partnerschaft mit Agrarunternehmen Online-Lösungen an, die ein breites Spektrum bedienen: Von Informationsdienstleistungen über Risikomanagement-Lösungen am Kassamarkt bis hin zu digitalem Handel und Erfassung.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats