Digitalisierung

Netzwerk für mehr Transparenz


Beim Digital Farming tut sich was. 15 Anbieter aus der Agrarbranche schaffen eine gemeinsame Info-Plattform für Landwirte und andere Digital Farming-Interessenten.

Auf einer Internetseite wollen die Initiatoren in Blogartikeln über das Thema informieren. Mit dabei sind Start-Ups und kleinere Digitalisierer wie dropnostix, fodjan und FarmTool, aber auch Branchenschwergewichte wie 365 FarmNet und BASF. Ziel sei es unter anderem, die Diskussion um das Thema anzuregen, aber auch aufzuklären, Ängste zu nehmen und Transparenz zu schaffen, so die Initiatoren. 

Blog-Einträge von Experten drehen sich etwa um Trendbegriffe der digitalen Landwirtschaft oder die Digitalisierungs-Sorgen der Landwirte. Interessierte können über die Profile des Netzwerks in den sozialen Medien mitdiskutieren. Zudem gibt es Infos, was heute in Sachen Digitalisierung schon möglich ist.

BASF sieht immenses Potenzial zur Optimierung

Für Dr. Heinz-Gerd Wegkamp, der im New Business Development der BASF Agricultural Solutions arbeitet, ist Digital Farming ist ein sehr wichtiges Thema, "weil es ein immenses Potenzial zur Optimierung landwirtschaftlicher Prozesse mit sich bringt". Viele Landwirte machten davon schon Gebrauch und könnten Vorteile für sich daraus ziehen. Andererseits gebe es noch viele Landwirte, die mit dem Thema Digital Farming nicht viel anfangen können und sich vielleicht abgehängt oder überfordert fühlen. "Wir fördern dieses Netzwerk, um mögliche Unsicherheiten zu nehmen und um zu zeigen welchen Mehrwert Digital Farming für die Landwirtschaft bietet."

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats