DLG-Feldtage 2018

Auftritt der mechanischen Unkrautbekämpfung


Vom 12. bis 14. Juni finden in Bernburg in Sachsen-Anhalt die DLG-Feldtage statt. Ein Highlight des Programms sind die praktischen Vorführungen der Maschinen.

An allen drei Veranstaltungstagen gibt es morgens und abends Demonstrationen auf drei unterschiedlichen Parcours. Durch neue gesetzliche Vorgaben und sich weiter verbreitende Resistenzen rückt die mechanische Unkrautbekämpfung immer mehr in den Fokus. Und so erfreut sich der Parcours zum gleichnamigen Thema besonderer Relevanz. Im Rahmen der Vorführungen zur mechanischen Unkrautbekämpfung werden erstmalig sechs moderne Hacken vorgestellt. Sie kommen sowohl für konventionell als auch ökologisch wirtschaftende Landwirte in Frage. Allerdings bleiben Hacken, die sowohl zwischen als auch in der Spur arbeiten können, eine Ausnahme. 

Das Spektrum der Automatisierung der Unkrautbekämpfung reicht bis hin zu Feldrobotern. Hier sind allerdings bislang nur wenige Modelle wirklich marktverfügbar. Spannend erscheint, dass diese Technik skalierbar ist – und damit auch für kleinere Betriebsstrukturen vielleicht schon in recht naher Zukunft interessant sein könnte. Professor Köller von der Universität Hohenheim wird die Vorführung moderieren. 


Auf den beiden anderen Parcours wird es um Sensortechnik bei Düngerstreuern und um Pflanzenschutzspritzen gehen. Mit neuester Technik sollen beim Dünger Streufehler verhindert werden. Der Fokus beim Pflanzenschutz liegt auf einem möglichst schwingungsarmen Gestänge. Zwölf Firmen stellen hier ihre Technik vor.

Neben den Parcours gibt es bei den Ausstellern auch individuelle Vorführungen. Auch hier spielen variable elektrische Dosierantriebe und Sensoren, beispielsweise zum Saatgutfluss eine große Rolle. Details zu den Vorführungen finden Sie auf dem Zeitplan der DLG Feldtage.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats