DowDuPont

Pflanzenschutz in Lateinamerika gefragt


Das Lateinamerikageschäft stärkt die Agrarsparte von DowDuPont. Im 3. Quartal stieg der Absatz im Pflanzenschutz deutlich. Das Saatgutsegment wuchs geringfügig.

Pflanzenschutzprodukte von DowDuPont waren im 3. Quartal in Lateinamerika und auch in der Region Asien-Pazifik sehr gefragt. Der Verkauf legte um 17 Prozent zu, höhere Volumina und Preissteigerungen haben dazu beigetragen, teilt der Konzern heute mit. In Lateinamerika konnte darüber hinaus auch mehr Maissaatgut abgesetzt werden. Insgesamt wuchs das Saatgutsegment lediglich um 1 Prozent. Den Umsatz im 3. Quartal gibt das Unternehmen mit 1,95 Mrd. US-$ an gegenüber 1,91 Mrd. US-$ proforma im Vorjahreszeitraum. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres erwirtschaftete DowDuPont im Agrargeschäft 11,48 Mrd. US-$ und damit nur unwesentlich weniger als im Vorjahreszeitraum mit 11,55 Mrd. US-$.   

Der aus den beiden Chemiekonzernen Dow Chemical und DuPont im vergangenen Jahr entstandene Branchengigant will durch die Fusion nun noch mehr sparen. Das Einsparziel bezifferte er heute auf 3,6 Mrd. US-Dollar. Das sind 300 Mio. US-Dollar mehr als bisher geplant. Zugleich kündigte der Konzern ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 3 Mrd. US-$ an.

Bis Mitte 2019 soll der neue Konzern in drei einzelne, jeweils börsennotierte Teile aufgespalten werden. Als erstes soll der Kunststoffbereich am 1. April abgetrennt werden. Die Unternehmen für Agrarchemikalien Corteva Agriscience und für Spezialchemikalien DuPont sollen am 1. Juni entstehen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats