Düngemittel

Agrium verkauft Düngerwerke

Potash und Agrium bündeln ihre Kräfte später.
-- , Foto: Potash
Potash und Agrium bündeln ihre Kräfte später.

Mit der Veräußerung von zwei Fabriken ebnet Agrium den Weg zur geplanten Fusion mit Potash Corp. Der Düngerproduzent rechnet mit Synergieeffekten von 500 Mio. US-$.

Agrium Inc. Calgary, hat seine Superphosphatanlage Conda im US-Bundesstaat Idaho sowie die damit verbundenen Minenrechte an den brasilianischen Phosphathersteller Itafos verkauft. Der Kaufpreis beträgt 100 Mio. US-$. Ferner hat der kanadische Düngerproduzent Agrium ein Abkommen mit dem US-Düngerkonzern Trammo Nitrogen Products Inc. geschlossen über den Verkauf der Salpetersäureanlage North Bend im US-Bundesstaat Ohio. Mit dem Verkauf dieser beiden operativen Einheiten erfüllt Agrium regulatorische Auflagen, um von der US-Wettbewerbsbehörde die noch ausstehende Genehmigung zur Fusion mit Potash zu erhalten.

Die Kunden aus Landwirtschaft und Industrie werden auch mit den neuen Produzenten Itafos und Trammo mit Superphosphat (TSP) und Salpetersäure versorgt, versichert Chuck Magro, CEO von Agrium. Dazu hat Agrium mit beiden Unternehmen langfristige Liefer- und Abnahmeverträge geschlossen. So wird Agrium zu 100 Prozent den Ammoniakbedarf des Conda-Werkes decken. Zudem wird das Unternehmen Trammo vollständig die Produktion des Phosphat-Stickstoffdüngers Monoammonphosphat (MAP) abkaufen. Agrium produziert und vertreibt Düngemittel in Nord- und Südamerika, Australien und Ägypten durch seine Einzel- und Großhandelsunternehmen.
stats