Düngemittel

K+S darf weiter Abwässer in die Werra leiten

Verwaltungsgebäude und Fördergerüst des Standortes Hattorf (Philippsthal) des Kaliwerkes Werra.
Foto: K+S
Verwaltungsgebäude und Fördergerüst des Standortes Hattorf (Philippsthal) des Kaliwerkes Werra.

Das Regierungspräsidium Kassel hat der K+S AG, Kassel, eine weitere wasserrechtliche Erlaubnis zur Einleitung von salzhaltigen Abwässer aus der Kaliproduktion erteilt. Damit ist die Produktion an den K+S-Standorten Werra und Neuhof-Ellers gesichert.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats