Düngemittel

Eurochem setzt auf Biotechnologie

Eurochem will verstärkt pflanzliche Stoffe und Mikroorganismen zur Pflanzenernährung einsetzen.
Eurochem
Eurochem will verstärkt pflanzliche Stoffe und Mikroorganismen zur Pflanzenernährung einsetzen.

Die internationale Eurochem-Gruppe mit Sitz in Zug/Schweiz arbeitet künftig mit dem belgischen Biotechnologieunternehmen Aphea.Bio zusammen. Es geht um Biostimulantien.

Die Vereinbarung sieht vor, dass die beiden Unternehmen bei der Entwicklung von Düngemitteltechnologien der nächsten Generation zusammenarbeiten, um die wichtige Nährstoffaufnahme der Pflanzen deutlich zu steigern. Daten und Proben aus wissenschaftlichen Feldversuchen werden an 10 verschiedenen Standorten in Europa ausgewertet. Düngemittel der Zukunft sollen langsamer die Nährstoffe abgeben, um die Umwelt weniger zu belasten.

Biostimulantien sind eine neue Produktgruppe von Eurochem. Sie sind keine mineralischen Düngemittel, sondern setzen sich aus pflanzlichen Nährstoffen und Mikroorganismen zusammen. Sie sollen Nutzpflanzen widerstandfähiger machen. Erste Produkte für den Einsatz im Kartoffelbau sind für Anfang 2019 geplant.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats