Düngemittel

Mosaic drosselt Phosphatproduktion


Der Düngemittelhersteller aus den USA zieht die Notbremse. Die Mosaic Company will die Phosphatproduktion um 300.000 t reduzieren.

Das Frühjahr ist in den USA eigentlich eine wichtige Verkaufssaison für Phosphat. Angesichts der schwachen Preise für Phosphatdünger wie für Diammoniumphosphat (DAP) hat sich die Unternehmensführung der Mosaic Company jedoch dazu entschlossen, weniger Phosphat zu produzieren. Vor allem für Mais wird DAP benötigt. Die Lagerbestände sind in den USA hoch und reichen für den aktuellen Bedarf aus. Ferner hat das Unternehmen Zweifel an einem kurzfristigen Anstieg der Nachfrage aufgrund der Witterung in wichtigen US-Anbaugebieten. 



Mosaic ist in den USA der größte Produzent von Kali und Phosphat. Für das Jahr 2019 peilt das Unternehmen eine Produktion von 8,6 bis 9 Mio. t Phosphatdünger an. In Deutschland ist der DAP-Preis aktuell ab Ostseehäfen mit 435 €/t etwas günstiger als in der Vorwoche.


Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats