Das Yara-Werk im norwegischen Porsgrunn soll ab 2030 komplett mit erneuerbaren Energien betrieben werden.
Foto: Yara
Das Yara-Werk im norwegischen Porsgrunn soll ab 2030 komplett mit erneuerbaren Energien betrieben werden.

Für die Düngemittelproduktion sind essenzielle Rohstoffe momentan knapp und teuer. Nun ist auf ganzer Linie mehr Effizienz gefragt – dies gilt insbesondere für den Nährstoffeinsatz. Verschiedene Tools können dabei helfen.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats