Ermittlungen

Westfleisch widerspricht dem WDR

Lieferungen von Schweinefleisch nach Russland sollen "gegen die Vermögensinteressen der Firma“ gewesen sein, so die Staatsanwaltschaft Bielefeld.
az-Screenshot
Lieferungen von Schweinefleisch nach Russland sollen "gegen die Vermögensinteressen der Firma“ gewesen sein, so die Staatsanwaltschaft Bielefeld.

In einem Fernsehbericht der WDR-Lokalzeit geht es um Veruntreuungen ehemaliger Führungskräfte der Westfleisch. Der Konzern wehrt sich gegen die Darstellung.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats