Ernte 2018

Rübenverarbeitung auf Hochtouren

Rund 40 Prozent der Zuckerrüben sind verarbeitet, meldet der Landwirtschaftliche Informationsdienst (LIZ). Regionale Unterschiede gibt es dennoch, in Lage in Nordrhein-Westfalen sind erst 35 Prozent verarbeitet, in Könnern in Sachsen-Anhalt bereits 45 Prozent.

Größere Unterschiede gibt es dem LIZ zufolge in den Anteilen bei der Feldrandlagerung. Während in Lage und Könnern bereits zwischen 25 und 35 Prozent der Zuckerrüben am der Straße liegen, sind es im Rheinland lediglich knapp 10 Prozent. Dementsprechend zeigt sich der Erntefortschritt in den Regionen sehr unterschiedlich. In Nordrhein-Westfalen sind in Könnern nur noch 20 Prozent der Rüben zu roden, während es in Jülich immerhin noch 53 Prozent sind. Die Unterschiede spiegeln die Besonderheiten der Einzugsgebiete wider. Das betrifft sowohl die Bodenqualität und Witterungserwartung als auch Hanglagen oder den Anbau von Folgefrüchten.

stats