Ethanol

Cropenergies verdient weniger


Der Verfall der Bioethanol-Preise setzt der Südzucker-Tochter zu. Auch für das am 1. März begonnene Geschäftsjahr rechnet Cropenergies mit einem Ergebnisrückgang.

Die Cropenergies AG, Mannheim, hat im Geschäftsjahr 2017/18 den Umsatz um 10 Prozent auf 882 (Vorjahr 802) Mio. € gesteigert. Hauptverantwortlich für den Anstieg ist die um 12 Prozent  erhöhte Ethanolerzeugung. Sie beläuft sich für die Zeit vom 1. März 2017 bis 28. Februar 2018 auf 1.149  Tausend Kubikmeter. Im Vorjahr lag die Produktion bei 1.030 Tausend Kubikmeter. Das operative Ergebnis lag mit 72 Mio. € allerdings deutlich unter dem Vorjahr. Das war vom Unternehmen nach dem Rekordergebnis des Vorjahres mit 98 Mio. € so erwartet worden. Der Vorstand der Cropenergies AG kündigt für das Geschäftsjahr 2017/18 eine Dividende von 0,25 € je Aktie an. Im Vorjahr betrug sie 0,30 €.

Für das am 1. März 2018 begonnene neue Geschäftsjahr rechnet Cropenergies mit einem Umsatz von 840 bis 900 Mio. € an. Das operative Ergebnis soll weiter sinken und zwischen 30 und 70 Mio € liegen. Als Ursache für den Gewinnrückgang werden die vom Unternehmen erwarteten weiter sinkenden Preise für Ethanol genannt. Die Preise für proteinhaltige Futter- und Lebensmittel sollen auf hohem Niveau bleiben, teilte Crop Energies am Montag in Mannheim bei Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen mit.


Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats