Japan hat seine Rindfleischimporte im Jahr 2017 um 14 Prozent gesteigert. Die USA konnte dabei Marktanteile von Australien abjagen. 

Das berichtet der Nachrichtendienst AIZ  und beruft sich auf einen aktuellen Bericht des Auslandsdienstes des US-Agrarministeriums (FAS). Im Vergleich zum Vorjahr sei der Anteil der US-Importe von 38 Prozent auf 42 Prozent gestiegen, während Australiens Anteil von 54 Prozent auf 50 Prozent zurückgegangen sei.

Wachstumstreiber sei vor allem die Einfuhr von gekühltem Rindfleisch aus den USA gewesen, die um 35 Prozent zulegte. Mit einem Anteil von 52 Prozent an den Importen von gekühltem Rindfleisch lösten die USA erstmals seit 2003 Australien als führenden Lieferanten ab. Für 2018 rechnet FAS mit einem weiteren Importwachstum, da die Nachfrage der Verbraucher wachsen und die japanische Rindfleischproduktion stabil bleiben dürfte. 
stats