Label "Fair & Gut"

Aldi startet eigene Tierwohlmarke

Das neu Label wird vom Deutschen Tierschutzbund begrüßt.
Aldi, Aldi
Das neu Label wird vom Deutschen Tierschutzbund begrüßt.

Mit der Marke „Fair & Gut“ will der Discounter Aldi eine einheitliches Siegel für alle Tierwohlprogramme schaffen. Orientierungsrahmen ist das Label „Für Mehr Tierschutz“ des Deutschen Tierschutzbundes.

Der Discounter Aldi bringt heute mit „Fair & Gut“ eine neue Marke in die Filialen, die verschiedene Tierwohl-Label und deren Standards vereint. Bei Aldi Nord und Aldi Süd werden in einem ersten Schritt in verschiedenen Regionen in Südbayern sowie in Teilen von Hamburg und Berlin insgesamt sechs Geflügelfrischfleischprodukte verkauft, teilten die Unternehmen in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Langfristige Verträge mit Landwirten

Unter dem neuen Label „Fair & Gut“ bieten sie beispielsweise Brustfilet, Geschnetzeltes oder Oberkeule von Masthühnern an. Zu den vorgegebenen Kriterien gehören: mehr Platz, Stroh im Stall, Zugang zu frischer Luft und Fütterung ohne Gentechnik. “Fair & Gut“ bewege sich sowohl beim Preisniveau der Produkte als auch bei den zu erfüllenden Kriterien zwischen Fleisch aus konventioneller Tierhaltung und Bio-Fleisch, heißt es weiter. Gleichzeitig würden mit der neuen Marke und den dafür geschlossenen langfristigen Lieferverträgen die Landwirte unterstützt, denen ein Mehraufwand für beispielsweise neue oder größere Ställe und zusätzliche Auslaufflächen sowie gentechnikfreies Futter entsteht.

Mit ‚Fair & Gut‘ möchten wir unseren Kunden, die Wert auf ein hohes Maß an Tierwohl legen, ein zusätzliches Angebot zwischen konventioneller und Bio-Ware im Frischfleisch-Sortiment zu einem fairen Preis anbieten“, erklärt Philipp Skorning, stellvertretender Geschäftsführer für Qualitätswesen und Corporate Responsibility bei Aldi Süd. „Damit verfolgen wir unser Ziel konsequent weiter, langfristig für mehr Tierwohl zu sorgen.“

Lob vom Tierschutzbund

„Fair & Gut“ steht für „fair gehandelt“ und „gut behandelt“. Das neue Label erfüllt bei den Geflügel-Produkten die Kriterien des bestehenden Labels „Für Mehr Tierschutz“ des Deutschen Tierschutzbundes in der Einstiegsstufe. Lob für die neue Initiative kommt vom Deutschen Tierschutzbund: „Dass Aldi sich jetzt im Rahmen einer Nachhaltigkeitsoffensive zu mehr Tierschutz bekennt, begrüßen wir und freuen uns, mit unserem Tierschutzlabel für mehr Transparenz bei den Verbrauchern zu sorgen“, sagt Präsident Thomas Schröder.

Erweiterung des Sortiments geplant

„Wir beobachten eine steigende Nachfrage für Produkte aus tiergerechter Haltung sowie den Wunsch nach Transparenz über die Herkunft“, erklärt Rayk Mende, Geschäftsführer für Corporate Responsibility bei Aldi Nord. Dabei liege es Aldi „besonders am Herzen, die Landwirte bei ihren Investitionen für bessere Haltungsbedingungen bei Tieren mit unseren ‚Fair & Gut‘-Produkten zu unterstützen.“ In Zukunft sollen die Kunden aus einer größeren Anzahl von verschiedenen Produkten auswählen können. Die Aufnahme weiterer Artikel ins Sortiment erfolge schrittweise, kündigt der Discounter an.
 

stats