Feldtag

Belchim-Premiere in Deutschland


Pflanzenschutzanbieter stellt in sein gesamtes Produkt-Programm vor. Zur Frühwarnung bietet die Firma ein Schneckenmonitoring als Service an. 

Die Leistungsfähigkeit seiner gesamten Produktpalette hat der Pflanzenschutzanbieter Belchim jetzt erstmals in Deutschland im Rahmen eines Feldtages vorgestellt. Knapp 100 interessierte Agrarier, angereist sowohl aus dem Norden als auch Osten Deutschlands, nahmen in dieser Woche am Feldtag im niedersächsischen Hänigsen bei Hannover teil. Die Versuche waren auf einer Fläche von knapp 2 Hektar angelegt. 

Vergleich mit Produkten der Konkurrenz

Obwohl der Schwerpunkt der Produktpalette des belgischen Unternehmens auf der Behandlung von Kartoffel-, Wein- und Maisbeständen liegt, präsentierte der Pflanzenschutzanbieter Belchim sein komplettes Angebot. Ein Fokus lag trotzdem auf der Unkrautbekämpfung im Mais. Mit dem Produkt „Motivell Komplett“ wurde die Bekämpfung eigens ausgesäter Unkräuter in einem Feld ohne Hauptkultur ebenso wie mitten im Maisbestand unter extremen Bedingungen präsentiert. Felder, behandelt mit Herbiziden der Konkurrenz, sollten einen Vergleich ermöglichen. 

Hänigsen: Belchim-Feldtag in Niedersachsen


Im Bereich der Kartoffelbehandlung zeigte das Unternehmen sein Komplettangebot, das von Herbiziden über Fungizide bis hin zu Insektiziden reicht und darüber hinaus Produkte zur Sikkation bis zum Vorratsschutz im Feld umfasst. Beim Vorratsschutz wird das entsprechende Keimhemmungsmittel Himalaya nach der Sikkation bereits auf dem Feld verabreicht. Es sorgt dafür, dass die Kartoffel nicht keimt. Auch in den Nachfolgekulturen stören keine gekeimten Knollen, folglich müssen diese nicht manuell entfernt werden.

In puncto Wachstumsregler in Getreide präsentierten die Fachleute mit „Modan“ ein Produkt, das nach dem Auslauf des Patents für den Wirkstoff „Trinexapac“ vermarktet wird. An einigen Stellschrauben wurde bei der Entwicklung des neuen Produktes noch gedreht. Nach eigenen Angaben bewertet das Unternehmen die Haftung des Mittels an der Pflanze als sehr gut. Damit sei die Verfügbarkeit des Wirkstoffs für die Pflanze höher als bisher. Zudem löse sich der Wirkstoff im Wasser schneller auf.

Auch das Fungizid „Property Start“ gegen Mehltau und andere Krankheiten im Getreide fand in den Versuchsdarstellungen verstärkt Beachtung. Hier wird mit dem neuen Wirkstoff „Pyriofenone“ gearbeitet. Mit diesem Mittel steht nach Angaben des Unternehmens ein neuer Wirkstoff mit anderen Wirkmechanismen zur Verfügung. Neben der besseren Wirkungsstärke soll auch Resistenzbildungen vorgebeugt werden. Nicht zuletzt fand das SchneckenkornMetarex Inov“ Beachtung. Die Lockwirkung des Köders wurde mithilfe von Extraktionen aus der Rapspflanze optimiert. Mit einem Schneckenmonitoring bietet das Unternehmen gleichzeitig einen flächendeckenden Service zur Frühwarnung an.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats