Finanzierung

KWS besorgt sich frisches Geld


Die KWS hat für ihre Wachstumsstragegie Geldgeber gefunden.
Foto: KWS
Die KWS hat für ihre Wachstumsstragegie Geldgeber gefunden.

Für seinen Wachstumskurs findet der Saatgutanbieter KWS Finanziers. Ein Schuldscheindarlehen ist erfolgreich platziert.

Die KWS Saat SE & Co. KGaA hat ihr Schuldscheindarlehen mit einem Gesamtvolumen von 400 Mio. € erfolgreich begeben. Das Unternehmen berichtet von großer Nachfrage. Insgesamt haben sich insgesamt mehr als 100 Investoren beteiligt. Nach Angaben von KWS-Finanzvorstand Eva Kienle will die KWS den Emissionserlös sowohl für die allgemeine Unternehmensfinanzierung als auch die Refinanzierung der jüngsten Übernahme verwenden. Die KWS hat am 1. Juli 2019 die Akquisition des Gemüsesaatgutproduzenten Pop Vriend Seeds abgeschlossen.



Das Schuldscheindarlehen verteilt sich nach KWS-Informationen auf fixe und variable Tranchen mit Laufzeiten über fünf, sieben und zehn Jahre. Die durchschnittliche Verzinsung über alle Tranchen beläuft sich auf jährlich rund 0,6 Prozent. „Wir freuen uns über das große Interesse vieler Investoren, das wir als Vertrauensbeweis in unser Unternehmen ansehen“, kommentiert Kienle und ergänzt: „Diese erfolgreiche Finanzierung unterstützt die Fortführung unserer profitablen Wachstumsstrategie und sichert uns dabei langfristig günstige Zinsen.“

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats