Flächenschätzung

Große Verschiebungen auf deutschen Äckern


Der Getreideanbau ist in Deutschland zur Ernte 2019 deutlich ausgedehnt worden.
Rainer Sturm/pixelio.de
Der Getreideanbau ist in Deutschland zur Ernte 2019 deutlich ausgedehnt worden.

In Deutschland stehen zur Ernte 2019 mehr Mais, Kartoffeln und Zuckerrüben. Deutlich Fläche verloren hat die Sommergerste. Destatis bestätigt außerdem die sehr kleine Winterrapsfläche.

Sommergerste bedeckt in Deutschland zur Ernte 2019 mit 376.600 ha eine um fast 16 Prozent geringere Fläche als im Vorjahr, berichtet das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis erster Schätzungen. Diese Fläche wäre deutlich geringer als die Zahl, die Ende April von der Braugersten-Gemeinschaft in München genannt worden war.


Zu den weiteren Sommergetreidearten nennt Destatis 2019 für Hafer eine Fläche von 137.100 ha (minus 2 Prozent). Deutlich zurück ging die Anbaufläche von Sommerweizen um 72 Prozent auf 31.400 ha. Zugelegt hat nach der Destatis-Schätzung der Anbau von Silomais um 5 Prozent auf 2,3 Mio. ha sowie von Körnermais um 7,1 Prozent auf 440.200 ha. Diese Zahlen weichen von der Schätzung ab, die das Deutsche Maiskomitee Ende April auf Basis von Kleffmann-Zahlen genannt hatte.
Auffallend in der neuen Destatis-Schätzung ist außerdem die Zunahme der Anbaufläche von Zuckerrüben um 6 Prozent auf 437.200 ha und für Kartoffeln um 3 Prozent auf 260.400 ha.

Mehr Winterweizen, Wintergerste und Roggen

Zu den Winterkulturen bestätigt Destatis den deutlichen Rückgang des Rapsanbaus, der vielerorts wegen Trockenheit nicht im geplanten Umfang ausgesät werden konnte. Winterraps steht demnach in Deutschland zur Ernte 2019 auf einer Fläche von 886.700 ha. Sie wäre um 28 Prozent kleiner als im Vorjahr. Dagegen ist der Anbau von Winterweizen um 5 Prozent auf gut 3,0 Mio. ha gestiegen. Für Wintergerste nennt Destatis eine Zunahme um 12 Prozent auf knapp 1,4 Mio. ha. Stark zugelegt hat auch der Roggenanbau um fast 22 Prozent auf 636.000 ha. Schließlich stehen 378.300 ha und damit 6 Prozent mehr Triticale auf den Äckern.

Flächenschätzung beruht auf Berichten von Mitte April

Destatis weist einschränkend darauf hin, dass die Angaben zu den Anbauflächen zur Ernte 2019 auf den Mitteilungen einer begrenzten Anzahl von Ernte- und Betriebsberichterstattern in den Bundesländern von Mitte April 2019 beruhen. Daher können die Flächenangaben bis zum Sommer noch korrigiert werden.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats