Fleischdialog

Beziehungen zu Russland stärken

Nach der Wiederwahl Putins hoffen deutsche Unternehmer, dass Bewegung in den Handel mit Russland kommt. Der russisch-deutsche Fleischdialog im Juni 2018 in Moskau will bei der Geschäftsanbahnung behilflich sein.

"Ein selbstbewusstes Russland isoliert sich immer mehr vom Westen", kommentiert Wolfgang Büchele, Vorsitzender des Ost-Ausschusses, den Ausgang der Wahl in Russland vom vergangenen Wochenende. Dennoch hofft er, dass Putin das Verhältnis mit dem Westen wieder kooperativ gestaltet. Dies sei auch für die Modernisierung der russischen Wirtschaft entscheidend.

Die jüngsten Äußerungen der Bundeskanzlerin, einen neuen Anlauf zur Lösung der Ukrainekrise zu versuchen und mit Russland im Gespräch zu bleiben, wertet Büchele in einem Interview mit dem Handelsblatt als ermutigend. Besonders positiv wertet er, dass der Koalitionsvertrag die Vision eines gemeinsamen Wirtschaftsraums in Europa einschließlich Russlands betont.

Deutsche Unternehmer rechnen mit Aufschwung in Russland

Die aktuelle Geschäftsklima-Umfrage des Ost-Ausschusses stimmt jedenfalls in dieser Hinsicht schon einmal positiv. 2018 soll es nach Einschätzung der Unternehmen weiter bergauf gehen. Knapp 80 Prozent der befragten deutschen Unternehmer, die in Russland Geschäfte tätigen, rechnen damit, dass sich die russische Wirtschaft positiv entwickelt. Jedes dritte an der Umfrage beteiligte Unternehmen will im Laufe der nächsten zwölf Monate investieren. 

Foto: az

Der russisch-deutsche Fleischdialog, den das Fachmagazin Fleischwirtschaft vom 16. bis 20. Juni 2018 in Moskau veranstaltet, will bei der Geschäftsanbahnung behilflich sein. Die Teilnehmer der fünftägigen Reise erhalten Einblicke in den russischen Markt, Hintergrundinformationen und wertvolle Kontakte. Der Fokus liegt auf den Sektoren Agrar, Fleisch und Fleischverarbeitung.
Ein besonderes Highlight wird der gemeinsame Besuch des WM-Auftaktspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Mexiko in Moskau sein.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats