Meeresalgen als Futterzusatz könnten Methanemissionen von Milchkühen signifikant reduzieren.
imago/blickwinkel
Meeresalgen als Futterzusatz könnten Methanemissionen von Milchkühen signifikant reduzieren.

Der größte neuseeländische Milchverarbeiter weitet sein Projekt zur Senkung von Methanemissionen bei Milchkühen aus. Die Beimischung einer Meeres-Alge im Futter soll dabei untersucht werden.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats