GDT-Index

Abwärtstrend am Milchmarkt gestoppt

Der wichtige Indikator in Neuseeland legt zuletzt wieder zu. Allerdings ist dies keine Trendwende.

Der im Juni 2018 einsetzende Rückgang der Notierungen an der neuseeländischen Handelsplattform GlobalDairyTrade wurde bei der jüngsten Auktion am Dienstag dieser Woche vorläufig gestoppt. Der GDT-Gesamtindex, in dem eine Bandbreite von verschiedenen Molkereiprodukten und Kontrakt-Zeiträumen zusammengefasst ist, legte gegenüber dem vorhergehenden Event um 2,2 Prozent zu. Mit Ausnahme von Cheddar-Käse tendierten die Kurse für alle anderen Produkte nach oben. Der GDT-Index gilt als wichtiger Indikator für die Preisentwicklung am Weltmilchmarkt.

Der Anstieg der GDT-Preise bei der jüngsten Auktion wird von den Analysten vor allem auf das spürbar geringere Angebot und den schwächeren US-Dollarkurs zurückgeführt. Chinesische Käufer hätten mit ihrem härteren Yuan billiger einkaufen können, wird betont. Eine Trendwende lasse sich aus dem aktuellen Ergebnis nicht ableiten, weil der neuseeländische Molkereiriese Fonterra, der weltweit größte Exporteur von Vollmilchpulver, die Milchverarbeitung in der neuen Saison 2018/19 spürbar gesteigert habe. Dies dürfte sich auch auf das Angebot bei den kommenden GDT-Auktionen auswirken, berichtet der AIZ-Pressedienst aus Wien weiter.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats