Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen informiert über Nachfolgelösungen für den Betrieb. In Vorträgen und Workshops werden menschliche, erbrechtliche und finanzielle Aspekte beleuchtet.

Der Generationswechsel in einem landwirtschaftlichen Betrieb ist eine große Herausforderung: für diejenigen, die den Hof abgeben, und auch für diejenigen, die den Hof übernehmen wollen. Betroffen sind auch Ehegatten und Erben, die selbst nicht auf dem Hof weitermachen werden. Mit einer viermal stattfindenden Veranstaltung wollen die sozioökonomischen Berater der Landwirtschaftskammer Niedersachsen allen Beteiligten und Interessierten Mut machen für diesen wichtigen Veränderungsprozess im Betrieb.

In Vorträgen und Workshops gehen die Fachleute der Kammer auf vielfältige Aspekte ein. Stefan Müller beleuchtet die erbrechtlichen Grundlagen, Anneken Kruse wird über die menschlichen Komponenten bei der Hofübergabe sprechen und die finanziellen Aspekte erklärt Iris Flentje. Eingegangen wird auch auf die Besonderheiten, wenn kein Hofnachfolger vorhanden ist oder wenn es mehrere Hofnachfolger gibt.

Die Tournee der Infotage zur Hofübergabe startet am Dienstag, 15. Januar, in der LWK-Bezirksstelle in Uelzen. Am Mittwoch, 16. Januar, wird Station in Loccum gemacht, am Donnerstag, 17. Januar, in Bersenbrück sowie am Freitag, 18. Januar, in Ostrhauderfehn. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 10:00 Uhr und kosten 72 Euro.

Viele zentrale Fragen rund um die Hofabgabe beantwortet auch des Hofübergabe-Portal der agrarzeitung. Klicken Sie einmal rein:

az

Kommentare

Ihre E-Mail wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendige Felder haben einen *

Spielregeln

stats