Genossenschaft

Milcherzeugung Molau stellt sich neu auf


Die Restrukturierung der genossenschaftlichen Milcherzeugung Molau ist abgeschlossen. Das Amtsgericht Halle hat das Verfahren eingestellt. Die Sanierung erfolgte ohne Verlust von Arbeitsplätzen.


Mitte 2016 hatte die Milcherzeugung Molau mit Sitz in Naumburg an der Saale ein Restrukturierungsverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Ursache war der gefallene Milchpreis. Nun ist der Prozess abgeschlossen, in dem unrentable Verträge neu ausgehandelt wurden. 

„Mit der Einstellung des Verfahrens endet unsere Restrukturierungsphase erfolgreich. Wir haben unsere Genossenschaft einer gründlichen Analyse unterzogen und viele einzelne Schritte unternommen, um sie nachhaltig neu aufzustellen“, erklärten die beiden Vorstände Matthias Krebs und Benjamin Stelzer.

Geschäftsbetrieb und Arbeitsplätze erhalten

Die Arbeit der vergangenen Monate habe sich gelohnt. Es gebe nun bessere Konditionen in der Zusammenarbeit mit den Partnern. "Wir konnten sowohl die Genossenschaft als auch alle Arbeitsplätze erhalten", so die beiden Vorstände

Das Amtsgericht Halle (Saale) stellte das Verfahren formell Ende Februar ein. Die Gläubiger der Genossenschaft hatten zuvor der Einstellung zugestimmt. Begleitet wurde das Unternehmen während des gesamten Verfahrens von einem Beraterteam von Schultze & Braun.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats