Geschäftsbericht

Agrana erwartet Ebit-Rückgang

Niedrige Zuckerpreise verhageln dem österreichischen Zuckerhersteller das laufende Geschäftsjahr 2018/19. Seit dem Quotenende sind Umsatz und Ebit im Keller.

Mit einem Konzernumsatz von 2,56 Mrd. € setzte Agrana im Geschäftsjahr 2017/18 (März/Februar) fast genauso viel um wie im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit (Ebit) steigt um 10 Prozent  auf 190,6 Mio. €. Bei einer gegenüber dem Vorjahr um 125,0 Mio. € niedrigeren Bilanzsumme in Höhe von 2,3 Mrd. € konnte das Unternehmen die Eigenkapitalquote um 4,8 Prozentpunkte auf knapp 62 Prozent verbessern. Die Nettofinanzschulden zum 28. Februar 2018 lagen mit 232,5 Mio. € um 7,4 Mio. € unter dem Wert des Bilanzstichtages 2016/17. Die Südzucker-Tochter will den Aktionären eine Dividende in Höhe von 4,50 €/Aktie (Vorjahresdividende: 4,00 €) vorschlagen.

„Erfreulich ist, dass alle drei Segmente zur Verbesserung beisteuerten und die Segmente Frucht sowie Stärke sogar All-time-highs erzielten. Das Segment Zucker trug aufgrund einer guten Performance im ersten Halbjahr 2017|18 ebenfalls zur Ebit-Verbesserung bei. Seit dem zweiten Halbjahr sind allerdings die Auswirkungen des Wegfalls der Zuckerquoten mit dem starken Preisdruck deutlich spürbar“, erklärt Agrana-Vorstandsvorsitzender Johann Marihart.


Der Umsatz im Segment Zucker sank leicht um 3 Prozent auf 652,6 Mio. €. Im Jahresverlauf waren die Zuckerdurchschnittspreise im Vorjahresvergleich bis Ende September 2017 noch deutlich höher; seit dem neuen Zuckerwirtschaftsjahr 2017/18 (Oktober 2017/September 2018) gab es sowohl bei den Retail- als auch Industriepreisen einen massiven Preisrückgang. Das Ebit stieg auf 34,8 Mio. €. Das Segment
profitierte 1. Halbjahr noch von einem gegenüber Vorjahr höheren Verkaufspreisniveau.

Der Umsatz des Segmentes Stärke lag mit 752,3 Mio. € um 2,5 Prozent leicht über dem Vorjahreswert. Positiv wirkten sich höhere Absatzmengen bei Stärken (insbesondere native Stärken sowie Bio- und Spezialqualitäten) sowie in den ersten neun Monaten höhere Bioethanolpreise aus. Der Umsatz im Segment Frucht lag mit 1,2 Mrd. € auf Vorjahresniveau. Mehr als trüb ist der Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2018/19. Agrana erwartete einen deutlichen Rückgang bei Ebit und Umsatz.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats