Geschäftsbilanz

Südzucker mit erheblichem Verlust


Schließung von fünf Zuckerfabriken, Kappung der Dividende: Aus Mannheim kommen derzeit viele schlechte Nachrichten.
Bild: Südzucker
Schließung von fünf Zuckerfabriken, Kappung der Dividende: Aus Mannheim kommen derzeit viele schlechte Nachrichten.

Der Verfall der Zuckerpreise setzt dem Mannheimer Konzern ordentlich zu. Viel Unsicherheit prägt den Blick nach vorn.

 

Die Südzucker AG hat nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2018/19 (1. März 2018 bis 28. Februar 2019) einen Konzernumsatz von rund 6,75 (Vorjahr: 6,98) Mrd. € erzielt. Das operative Konzernergebnis ging im gleichen Zeitraum auf rund 25 (445) Mio. € zurück. Dieser Einbruch ist maßgeblich auf das Segment Zucker zurückzuführen, so der Mannheimer Konzern.

Die veränderte Einschätzung zur Entwicklung im globalen und EU-Zuckermarkt bildete die Grundlage für den Restrukturierungsplan des Vorstands, dem der Südzucker-Aufsichtsrat am 25. Februar 2019 zustimmte. Mit dieser Neueinschätzung des Zuckermarktumfelds war eine erneute Überprüfung der Goodwill-Werthaltigkeit des Segments Zucker (Vorjahr: 780 Mio. €) verbunden, die zu einem Wertberichtigungsbedarf von rund 700 Mio. € führen werde. Daneben fallen im Konzern den Angaben zufolge weitere rund 150 Mio. € Restrukturierungsaufwendungen an für die im Februar angekündigte Schließung von fünf Zuckerfabriken in Deutschland, Frankreich sowie Polen.  

Die Dividendenzahlung an die Aktionäre fällt für 2018/19 zwar nicht gänzlich aus. Jedoch wird die Dividende um 0,45 auf 0,20 €/Aktie mehr als halbiert.

Die Prognose für die Geschäftssaison 2019/20 ist laut Südzucker vor dem Hintergrund der sehr volatilen Zucker- und Ethanolmärkte „von hoher Unsicherheit“ geprägt. Aktuell werden ein Konzernumsatz in Höhe von 6,7 bis 7,0 Mrd. € und ein operatives Konzernergebnis in einer Bandbreite von 0 bis 100 Mio. € erwartet. Vor dem Hintergrund des weiterhin schwierigen Marktumfelds prognostiziert Südzucker einen weiteren operativen Verlust im Segment Zucker in Höhe von minus 200 bis minus 300 Mio. €. Hierbei rechnet das Unternehmen mit einer erlösbedingten deutlichen Ergebnisverbesserung ab Oktober 2019, dem Beginn des neuen Zuckerwirtschaftsjahres. Im Segment Cropenergies wird eine operative Ergebnisbandbreite von 20 bis 70 Mio. € erwartet.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats