Globaler Agrarhandel

IAMO erwartet keine drastischen Änderungen

Internationale Agrarhandelsströme werden möglicherweise anders, nämlich „suboptimal“ zu höheren Kosten, verlaufen, so die IAMO-Wissenschaftler.
IMAGO / Norbert Fellechner
Internationale Agrarhandelsströme werden möglicherweise anders, nämlich „suboptimal“ zu höheren Kosten, verlaufen, so die IAMO-Wissenschaftler.

Zumindest bezüglich der weltweiten Mengen geben sich die Forscher aus Halle weniger pessimistisch als andere Fachleute. Die Entwicklungen in der Saison 2022/23 seien jedoch schwer einzuschätzen.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats