Der dänische Fleischkonzern erlebte stürmische erste sechs Monate im Geschäftsjahr 2021/2022.
imago / Ritzau Scanpix
Der dänische Fleischkonzern erlebte stürmische erste sechs Monate im Geschäftsjahr 2021/2022.

Die dänische Genossenschaft muss mehr Geld für Transport, Verpackung und Energie ausgeben. Der Absatz leidet unter der sinkenden Nachfrage aus China.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats