Halbjahreszahlen 2019

DLG-Konzern gleicht schwächeres Getreidegeschäft aus


Der dänische DLG-Konzern in Kopenhagen macht weniger Umsatz mit Getreide, freut sich aber über gute Zahlen bei Mischfutter und Energie. Die Muttergesellschaft der Hauptgenossenschaft HaGe Nord in Kiel rechnet mit einem guten Erntegeschäft 2019.

Trotz der Auswirkungen der Dürre im Jahr 2018 hat der DLG-Konzern mit einem Betriebsergebnis (Ebitda) von 79,6 Mio. € und einem Ergebnis vor Steuern in Höhe von 20,2 Mio. € für 2019 nach eigenen Angaben einen der besten Halbjahresabschlüsse der Unternehmensgeschichte erzielt. Der Umsatz von 3,28 Mrd. € liegt auf dem Niveau des ersten Halbjahres 2018.

team Ag macht Dänen Freude

Die Auswirkungen der von der historischen Dürre betroffenen Ernte 2018  führten jedoch dazu, dass der Umsatz im Getreidehandel um 80 Mio. € geringer ausfiel als erwartet. Diese Effekte konnten jedoch durch ein Umsatzwachstum beim Rohwarenhandel und im Bereich Mischfutter in den drei Hauptmärkten des Konzerns in Dänemark, Deutschland und Schweden teilweise kompensiert werden. In den Halbjahreszahlen des DLG-Konzerns ist ein Anstieg des Futterabsatzes um 7 Prozent und ein Anstieg der gehandelten Rohwaren um 11 Prozent enthalten. Auch die Verarbeitung von Raps und der Verkauf von raffiniertem Öl haben zu einem "sehr zufriedenstellenden Ergebnisanstieg" geführt, so die DLG. Darüber hinaus erzielte die deutsche Energie-Tochter team AG ein operatives Ergebnis von 25 Mio. €, was einer Ergebnissteigerung von 10 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2018 entspricht. 

„Wir freuen uns über den Halbjahresabschluss, der erneut die Robustheit unseres Geschäfts zeigt. Nach einem schwierigen Jahr 2018 mit negativen Auswirkungen der letzten Ernte hat vor allem unser größerer Absatz von Mischfutter und Rohwaren in Verbindung mit einem deutlichen Gewinnanstieg in unserem deutschen Energiegeschäft zu einem besseren Ergebnis geführt“, sagt DLG-CEO Kristian Hundebøll. Mit einer verstärkten Refinanzierung in Höhe von 250 Mio. € durch die erfolgreiche Emission deutscher Schuldscheindarlehen sieht sich die DLG-Gruppe für die Zukunft gut gerüstet.

Gute Ernte in Nordeuropa

Die Ernte 2019 stimmt den Konzern bislang zuversichtlich. Zwar sei es zu früh, um das Endergebnis abschließend zu bewerten, dennoch besteht die Aussicht auf ein insgesamt gutes Erntegeschäft in diesem Jahr - zumindest in Nordeuropa. „Das Bild in Dänemark, Schweden und Norddeutschland sieht positiv aus, während der Osten Deutschlands eine geringere Ernte eingefahren hat, als erwartet. Wir können daher noch kein endgültiges Fazit zu unseren Erwartungen für das Jahresergebnis 2019 ziehen“, sagt Hundebøll.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats