Halbjahreszahlen

ForFarmers legt leicht zu


Der niederländische Futtemittelhersteller ForFarmers legt im ersten Halbjahr 2018 leicht beim Umsatz und Ergebnis zu. Für die zweite Jahreshälfte tut sich das Unternehmen mit einer Prognose schwer.

Der Umsatz mit Futtermitteln stieg um 2,1 Prozent auf rund 4,8 Mio. t. Am deutlichsten legte der Umsatz laut Unternehmensangaben in den Niederlanden, Deutschland und Belgien zu. Auf dem Futtermittelmarkt in Großbritannien sei ein Umsatzrückgang zu verzeichnen gewesen. 
Der Nettoumsatz lag somit bei 1,1 Mrd. € - ein Zuwachs von 2,8 Prozent. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit vor Zinsen und Ertragsteuern (EBITDA) legte um 1,2 Prozent auf 52,3 Mio. € zu. 

Zu dem besseren Ergebnis habe auch die postive Lage auf den landwirtschaftlichen Betrieben beigetragen. Außerdem haben das Unternehmen neue Kunden hinzugewinnen können. Durch die Beteiligung am Mischfutterhersteller Tasomix in Polen operiere das Unternehmen nun in fünf europäischen Ländern, sagte Yoram Knoop, Vorstand (CEO) von ForFarmers. 

Schwer vorhersehbare zweite Jahreshälfte 

Für das zweite Halbjahr 2018 ist das Unternehmen zwar weiter zuversichtlich. Es tut sich aber schwer mit einer Prognose, vor allem inwiefern sich Hitze und Trockenheit auf den weiteren Geschäftsverlauf von ForFarmers auswirken wird. Steigende Preise für Rohstofffe könnten die Liqidität der Landwirte einschränken, gleichzeitig könnten Erzeuger aber auch deutlich mehr Bedarf an Mischfutter haben, da die Getreideernte vielerorts schlecht ausgefallen ist. Man halte daher an der bisherigen Prognose fest, so Vorstand Knoop. Demnach soll das EBITDA im mittleren einstelligen Bereich zulegen. 

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats