Green Bonds

Baywa sammelt Geld ein


Der Münchner Konzern hat die Emission des ersten Green Bonds abgeschlossen. Die Aktion verlief sehr erfolgreich.

Wie die Baywa AG mitteilt, wurde ein Volumen in Höhe von 500 Mio. € bei nationalen und internationalen institutionellen Investoren platziert. Es handelt sich um die erste Green-Bond-Transaktion in Benchmark-Größe eines Unternehmens ohne Rating in Europa, betont die Baywa. Der Emissionserlös diene der Finanzierung von neuen und bestehenden Wind- und Solarenergieanlagen weltweit. Die Anleihe wurde Investoren in Deutschland, England, Frankreich, Österreich und der Schweiz Anfang Juni im Rahmen einer Roadshow vorgestellt. Nach Ansicht des Vorstandsvorsitzenden der Baywa, Klaus Josef Lutz, sei diese Emission „eine logische Fortsetzung unserer Unternehmensstrategie.“


Durch die Überzeichnung des Orderbuches konnte ein Kupon in Höhe von 3,125 Prozent erzielt werden. Der Green Bond hat eine Laufzeit von fünf Jahren und wird im regulierten Markt der Luxemburger Börse gehandelt.

 Die Transaktion wurde von der BNP Paribas (Green Structuring Advisor), der DZ Bank AG, ING Bank NV und der UniCredit Bank AG als Joint Lead Manager begleitet.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats