Hofgut Wadenbrunn

Großer Fendt-Feldtag in Bayern fällt aus


Foto: Agco/Fendt

Der Feldtag der Saaten-Union und Fendt wird erst 2022 wieder stattfinden. Die Fachmesse war turnusgemäß für diesen August geplant.

Man habe sich entschlossen, den nächsten Feldtag bei Wadenbrunn erst wieder im Jahr 2022 stattfinden zu lassen, zitiert die Mainpost Karsten Köhler, Head of Marketing Events & Logistics bei der Agco GmbH (Fendt). Zu der normalerweise alle zwei Jahre stattfindenden Fachmesse des Landtechnikherstellers Fendt und der Saaten-Union kommen laut der Regionalzeitung regelmäßig mehr als 50.000 Besucher aus dem In- und Ausland. Laut Mainpost bezeichnet Fendt die Messe "weltweit größte Feldveranstaltung".

Als Begründung führte Köhler an, dass sich Fendt in diesem Jahr deutschlandweit, international und global an deutlich mehr Messen und Veranstaltungen beteiligt als bisher. Die vom Frühjahr 2021 auf den Herbst 2020 vorgezogene SIMA-Landwirtschaftsmesse in Paris und das Zentrallandwirtschaftsfest in München würden die Ausstellungslandschaft für 2020 zusätzlich verdichten. Darüber hinaus plane Fendt im Sommer 2020 auch noch eine mehrmonatige Europatour mit den auf der Agritechnica vorgestellten neuen Baureihen.

Im Jahr 2016 war die Fachmesse schon einmal abgesagt worden. Als Grund wurde damals die schwierige wirtschaftliche Lage auf vielen landwirtschaftlichen Betrieben angegeben.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats