Matthias Detzel zeigt die Auswirkungen des Pflanzenschutzes auf Rübenerträge.
Foto: IVA
Matthias Detzel zeigt die Auswirkungen des Pflanzenschutzes auf Rübenerträge.

Immer mehr Landwirte wollen mit der Aktion den Verbrauchern ihre Arbeit zeigen und erklären. Vor allem was es bedeutet, keine Pflanzenschutzmittel mehr einzusetzen.

Die Aktion „Schau ins Feld!“, die der Industrieverband Agrar (IVA) im Rahmen der Initiative „Die Pflanzenschützer“ 2015 erstmals ausrief, findet zunehmend Anhänger. Bei der Aktion legen Landwirte auf ihren Äckern Nullparzellen an, um Verbrauchern zu zeigen, welche Auswirkungen ein Verzicht auf Pflanzenschutz hätte. Darüber hinaus wird auch auf mechanische oder biologische Maßnahmen verzichtet. Im vergangenen Jahr haben sich 640 Landwirte beteiligt und legten mehr als 1200 Schau!-Fenster an. Das war ein Teilnehmerrekord, so der IVA. Von 2015 bis heute hat sich damit die Anzahl der Schau!-Fenster vervierfacht.

Matthias Dirmeier hat seine Bilder und Erfahrungen online einem breiten Publikum zugänglich gemacht.
Foto: IVA
Matthias Dirmeier hat seine Bilder und Erfahrungen online einem breiten Publikum zugänglich gemacht.

Für ihren besonderen Einsatz während der Aktion „Schau ins Feld!“ wurden 2018 zwei Landwirte auf der Grünen Woche in Berlin als „Pflanzenschützer des Jahres“ geehrt. Matthias Dirmeier aus Schwandorf in Bayern hat nicht nur Nullparzellen angelegt, sondern außerdem die Entwicklung in seinem Schau!-Fenster regelmäßig fotografisch festgehalten und diese Bilder inklusive Erklärungen online einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Über den Azubi-Blog des Deutschen Bauernverbandes, die Facebook-Seite „KrassGrün“ für Nachwuchstalente in grünen Berufen sowie seine eigenen Social- Media-Kanäle hat der Junglandwirt aktiv und intensiv Aufklärungsarbeit für die digitale Generation betrieben. Dirmeier wird auch in diesem Jahr wieder bei der Aktion dabei sein.

Matthias Detzel aus Herxheim in Rheinland-Pfalz hat nicht nur auf seiner privaten Betriebsfläche Schau!-Fenster angelegt, sondern gemeinsam mit anderen Herxheimer Landwirten eine „Schau ins Feld!“-Projektfläche initiiert. Auf 2500 Quadratmetern legten Detzel und seine Berufskollegen Schau!-Fenster in fünf Kulturen an. Durch die zentrale Platzierung der großen Schau!-Fläche direkt am Ortsausgang wurden noch mehr Verbraucher auf die Aktion aufmerksam. Ferner organisierte Detzel im Juni 2018 eine Radtour unter dem Motto „Faszination Landwirtschaft und Umwelt“. Im Laufe dieser Radtour erklärten Landwirte interessierten Verbrauchern, wie sie mit Pflanzenschutz arbeiten und was sie zur Förderung der Biodiversität tun.

2019 startet die Aktion nun in die fünfte Saison. Landwirte können sich noch bis Ende März anmelden – entweder auf der Website des IVA oder auf der Website der Pflanzenschützer.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats