Internationaler Handel

Ukraine verspricht reibungslose Getreideabwicklung


Der ukrainische Staatspräsident hat in zehn Provinzen das Kriegsrecht verhängt. Der dortige Agrarlogistik-Stab erklärt die Aufrechterhaltung der Warenströme.

Keine Umleitung bei der Logistik in Sicht. Die Lieferungen von Exportgetreide aus der Ukraine verlaufen derzeit reibungslos, erklärt der nationale Koordinierungsstab für Logistik in der Landwirtschaft, meldet der aiz-Infodienst. Die Eisenbahn- und Seehäfen-Administrationen hätten bestätigt, dass im Zusammenhang mit der Verhängung des Kriegsrechts keine Unregelmäßigkeiten im Arbeitsrhythmus zu erwarten seien, heißt es in einer Verlautbarung.

Zuvor war nicht ausgeschlossen worden, dass nach einer Verschärfung der Spannungen mit Russland im Asowschen Meer die Warenströme aus den dortigen ukrainischen Häfen Berdjansk und Mariupol notfalls nach Odessa umgeleitet werden könnten. Aber auch in diesem Fall würde die Stabilität des Exportgetreideumschlags kaum beeinträchtigt, zumal dieser saisonbedingt schon an Intensität verliere.

Nach einem Zwischenfall zwischen der ukrainischen und russischen Marine, der sich am Sonntag im Asowschen Meer ereignet hatte, verhängte Staatspräsident Petro Poroschenko das Kriegsrecht in zehn Provinzen der Ukraine. Der Erlass gilt unter anderem für alle am Schwarzen und Asowschen Meer liegenden Regionen des Landes.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats