Jahresabschluss

Corteva hält Umsatz konstant


Die fusionierten Agrarsparten von Dow und DuPont, die unter der Marke Corteva am Markt antreten, haben den Umsatz halten können. Höhere Pflanzenschutzverkäufe haben Einbußen bei Saatgut kompensiert.

DowDuPont hat 2018 den Agrarumsatz etwa konstant gehalten. Mit 14,3 Mrd. US-$ lagen die Verkäufe um 0,3 Prozent unter dem Vorjahresumsatz, der sich aus den addierten Umsätzen der bis September 2017 eigenständigen Konzerne Dow und DuPont errechnet. Der operative Gewinn vor Abschreibungen (Ebitda) ist 2018 im Agrarsektor im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent auf 2,7 Mrd. US-$ gestiegen. Das Unternehmen berichtet durch die im September 2017 erfolgte Fusion von Dow und DuPont von Synergieeffekten, die höhere Kosten mehr als kompensiert hätten.

Das Unternehmen weist die Sparten Pflanzenschutz und Saatgut nicht getrennt aus. Es berichtet lediglich, dass der Pflanzenschutzumsatz um 6 Prozent zugelegt, wogegen Saatgut um 4 Prozent eingebüßt hat. Im Pflanzenschutz haben neue Produkte geholfen, Saatgut hat unter einer kleineren Maisanbaufläche gelitten.

Bis zum 1. Juni 2019 soll das Agrargeschäft vollständig von DowDuPont abgetrennt werden und dann der Markenname Corteva auch zum Firmennamen werden.

 

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats