Jahreszahlen 2018

Emmi legt leicht zu


Der Schweizer Milchkonzern legt im vergangenen Jahr leicht zu. Die Gewinne in Europa können die Verluste am globalen Markt und dem Schweizer Geschäft ausgleichen.

Emmi konnte seinen Umsatz im Jahr 2018 um 93,1 Mio. CHF erhöhen, das entspricht einem organischen, also währungs- und akquisitionsbereinigtem Zuwachs von 2,3 Prozent. Insgesamt konnte der Konzern im vergangenen Jahr etwa 3,5 Mrd. CHF erwirtschaften, das entspricht einem Zuwachs von 2,8 Prozent zu 2017 (etwa 3,4 Mrd. CHF).

Der Schweizer Konzern musste in seiner Heimat leichte Einbußen (minus 17,5 Mio. CHF) hinnehmen. In Europa gewinnt der Konzern 29,2 Mio. CHF (plus 5,2 Prozent) an Umsatz hinzu. Emmi selbst hatte seine Erwartungen hier mit 2 bis 4 Prozent prognostiziert und gibt sich entsprechend zufrieden. Positiv wirkt sich dabei der Zukauf von Italian Fresh Foods aus, gedämpft vom Verkauf der Anteile an Venchiaredo. Die Umsätze mit Biomilch von der Gläsernen Molkerei blieben verhalten, heißt es aus der Konzernzentrale in Luzern. Die Division „Global Trade“, die mit Abstand die kleinsten Posten ausmacht, musste Emmi einen Rückgang von 10,4 Prozent (minus 13,1 Mio. CHF) hinnehmen.

Die größten Zuwächse kann 2018 die Division "Amerika" verbuchen, zu denen neben den nordamerikanischen Staaten auch Spanien, Frankreich, Tunesien und Chile gehören. Der Umsatz stieg um 94,5 Mio. auf 1,04 Mrd. CHF. Das Schweizer Unternehmen führt das auf den Akquisitionseffekt der Beteiligungserhöhung am Premium-Food-Importeur Mexideli. Die Umsätze konnten besonders in Tunesien, Chile und den USA deutlich gesteigert werden.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats