Klimaextreme

Ernteausfälle können versichert werden


Mit dem SV Ernteindex bekommen die Landwirte ein neues Produkt zur Wahl. Auch Ökobetriebe sind angesprochen.

Der Sommer 2018 hatte es in sich für die Landwirte, viele Ernten sind auf den Feldern vertrocknet. In Kooperation mit Sompo International bietet die Sparkassen-Versicherung (SV) jetzt eine unkomplizierte Ernteausfallversicherung gegen flächendeckende Phänomene wie Trockenheit, Starkfrost oder anhaltende Nässe an: den SV Ernteindex.

Die Auszahlung im Schadensfall basiert nach Angaben der SV auf einem zehnjährigen durchschnittlichen Ernteertragsindex für den Landkreis, in dem sich die Agrarflächen befinden, sowie auf Ertrags- und Marktpreisprognosen, die der Landwirt zum Zeitpunkt des Erwerbs des Produkts selber festlegt. So sei eine „passgenaue“ Absicherung für konventionelle sowie ökologisch wirtschaftende Betriebe möglich. Da es sich bei dem Vertrag nicht um einen verlustbasierten Vertrag handelt, werden komplexe und potenziell zeitaufwendige Schadensfeststellungen vermieden. Die Vertragslaufzeit beträgt ein Jahr.

Sompo International und SV sind seit 2006 Geschäftspartner; im vorigen Jahr sind sie eine strategische Partnerschaft eingegangen, um ihre speziellen Fähigkeiten in diesem Markt zu nutzen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats