Konjunkturbarometer

DBV: Stimmung leicht gesunken


Im Vergleich zum Dezember 2018 schätzen Landwirte ihre wirtschaftliche Lage etwas schlechter ein.
DBV
Im Vergleich zum Dezember 2018 schätzen Landwirte ihre wirtschaftliche Lage etwas schlechter ein.

Unter deutschen Landwirten trüben sich die Zukunftserwartungen ein. Die Acker- und Futterbaubetriebe blicken laut DBV negativ in die Zukunft. Die Veredler sind optimistischer.

Im März 2019 liegen die Investitionsplanungen der Landwirte für die kommenden sechs Monate erheblich unter dem Vorjahresstand. Nur 29 Prozent der Landwirte wollen investieren. Im März 2018 waren es noch 35 Prozent. Das für die nächsten sechs Monate geplante Investitionsvolumen liegt mit 4,1 Mrd. Euro um 0,4 Mrd. Euro unter dem entsprechenden Vorjahresstand. Das relativ hohe Niveau der Jahre 2013 und 2014 mit geplanten halbjährlichen Investitionsvolumina von gut 6 Mrd. Euro wird weit verfehlt. Das ergibt das quartalsweise vom Deutschen Bauernverband erstellte Konjunkturbarometer. Dazu wurden 854 Landwirte aus ganz Deutschland befragt.  „Landwirte scheuen derzeit Investitionen, weil politische Planungssicherheit fehlt", erklärt der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied.

Landwirte investieren in Erneuerbare Energien

Vom aktuell geplanten Investitionsvolumen in Höhe von 4,1 Mrd. Euro entfallen auf den Bereich Ställe und Stalltechnik 2,1 Mrd. Euro. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreswert ist das ein Minus von 0,4 Mrd. Euro. Mit 0,9 Mrd. Euro fallen die vorgesehenen Maschineninvestitionen im Jahresvergleich um 0,1 Mrd. Euro geringer aus. 0,9 Mrd. Euro sind für Investitionen in Erneuerbare Energien vorgesehen (plus 0,2 Mrd. Euro).

25 Prozent der Ost-Landwirte sind knapp bei Kasse

Die Liquidität der Betriebe hat sich gegenüber Dezember kaum verändert. Als Spätfolge des Dürresommers 2018 ist die Liquiditätssituation im Osten Deutschlands besonders angespannt. Ein Viertel der Landwirte dort spricht von einer angespannten oder sehr angespannten Situation, betroffen sind vor allem die Veredlungsbetriebe. 

Die Erwartungen der Veredlungsbetriebe an die zukünftige wirtschaftliche Situation haben sich weiter verbessert. Dagegen ist die Zuversicht der Ackerbau- und Futterbaubetriebe weiter zurückgegangen.
DBV
Die Erwartungen der Veredlungsbetriebe an die zukünftige wirtschaftliche Situation haben sich weiter verbessert. Dagegen ist die Zuversicht der Ackerbau- und Futterbaubetriebe weiter zurückgegangen.

Insgesamt betrachtet haben sich die Zukunftserwartungen in den Veredlungsbetrieben aber weiter verbessert. In den Acker- und Futterbaubetrieben dagegen trüben sich die Erwartungen an die wirtschaftliche Zukunft gegenüber September und Dezember 2018 weiter ein.



Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats