Landmaschinen

RWZ investiert in Mutterstadt


Die Hauptgenossenschaft errichtet ein neues Agrartechnik-Zentrum. Der alte Standort wird geschlossen.

 

Die RWZ Rhein-Main eG (RWZ) aus Köln beginnt in den kommenden Wochen mit dem Bau eines neuen Agrartechnik-Zentrums in Mutterstadt. Die Fertigstellung wird für Ende dieses Jahres erwartet, teilte das Unternehmen mit. Dann soll der zu kleine und stark veraltete RWZ-Technikbetrieb in Dannstadt geschlossen werden. Alle 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würden dann in den nur 3 km entfernten Neubau in Mutterstadt ziehen.

Auf einer Grundstückfläche von knapp 10.000 m2 und einer überdachten Fläche von 2.400 m2 wird dort ein moderner Technikbetrieb entstehen, bestehend aus einer Ausstellungs- und Verkaufshalle, einem Ersatzteillager, Werkstatt und einem Sozialraum. Ebenso wird eine großzügige Unterstellhalle für Neu- und Gebrauchtmaschinen gebaut. Das Ersatzteillager erstreckt sich über fast 200 m2 und drei Etagen.

Neben den Exklusivmarken Fendt und Güttler sowie weiteren Herstellern wie Lemken, Ropa, Reisch, Caterpillar, Thaler sowie Krampe wird die RWZ in ihrem neuen Standort die Komplette Produktpalette für Ackerbau-, Gemischt- und Gemüsebaubetriebe anbieten. Auch wird die RWZ dort gemeinsam mit Ropa und einem weiteren Spezialisten ihre Kompetenz in der Kartoffeltechnik ausbauen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats